logo

Sonnenschutz

Der Sonnenschutz im Wintergarten geht alle etwas an

Wintergärten sind nicht für 365 Tage im Jahr konzipiert. Die Hauptnutzungsspanne beläuft sich auf Frühjahr – Herbst – Winter.

Doch auch im Sommer möchte man seinen Wintergarten genießen, denn schließlich gibt es nicht nur schöne Tage. Zieht man sich hierher zurück, kann, bei einer schlechten Planung, hier das böse Erwachen auf Sie warten.

Nicht selten steigen die Temperaturen in den Sommermonaten in einem Wintergarten unkontrolliert stark an. Vor allem, wenn Ihr Wintergarten nach Süden ausgerichtet ist. Die Temperaturen ähneln dann dem eines Treibhauses. Niemand möchte in solch einer Umgebung seinen Feierabend genießen, von Relaxen kann keine Rede sein. Doch was tun? Flüchten? Den Wintergarten absperren und erst in den kühlen Monaten wieder benutzen?

Nein!

Diese heißen, treibhausartigen Temperaturen lassen sich mit dem richtigen System vermeiden.

Ein qualitativ hochwertiger Sonnenschutz ist hier unerlässlich, der die Überhitzung des Wintergartens verhindert und dafür sorgt, dass nicht übermäßig viel Wärme abgeleitet werden muss.

Hierbei unterscheiden wir zwischen drei verschiedenen Systemen:
Die Anbringung eines Sonnenschutzes auf dem Dach.
Die Anbringung eines Sonnenschutzes unter dem Dach.
Die Anbringung von senkrechten Beschattungen in Form von Markisen und Plissees.

Bitte bedenken Sie:
Nur mit einem guten Sonnenschutz ist Ihr Wintergarten ganzjährig benutzbar!
Sie sparen Energiekosten, da Sie nicht unnötig viel heiße Luft ableiten müssen.
Ihr Rückzugsort bereitet Ihnen auch an verregneten Tagen Freude, wenn ein angenehmes Raumklima vorherrscht.

Auf den kommenden Seiten stellen wir Ihnen diese oben genannten Systeme vor.

  • Innenliegender_Sonnenschutz
  • Dach mit T 100 an Leimholz
  • Wintergarten_Hannover_innen
  • Innenbeschattung
  • Hamburg_Wintergaerten
  • Aussenbeschattung